Die Zähringer


Schloss Thun, 1200. Photo: Wikipedia

Der letzte Herzog von Zähringen starb 1218. Zahlreiche Geschichten und Legenden ranken sich um dieses Geschlecht, das am Ober- und Hochrhein sowie in Burgund seinen Machtbereich hatte und für etwa 150 Jahre zu den einflussreichsten Reichsfürsten zählte. Sie waren bedeutende Burgenbauer und Städtegründer im deutschen Südwesten und in der Nordwestschweiz (u. a. Bern, Bräunlingen, Burgdorf, Freiburg (i.Br)., Freiburg i.Ü., Murten, Rheinfelden, Thun). Die Kunst, Legenden, Herrschaftsräume und Burgen der Zähringer, die Zähringer als Städtegründer, der Stammbaum, die Schweizer und die Zähringer und weitere Themen stehen im Vordergrund.

Von Kopf bis Fuss


Gabriel Vormstein (1974), Longlegs, 2019, Aquarell auf Zeitungspapier, inv. 12 602, Forum Würth Rorschach

Die Ausstellung lädt anhand ausgewählter Beispiele der eigenen Sammlung zu einem Diskurs über Wandel und Konstanten des aktuellen Menschenbildes ein. Seit jeher vermochten Darstellungen vom Menschen mehr als nur dessen physiologische Bedingtheiten abzubilden. So waren sie auch immer zugleich Ausdruck der sich wandelnden Vorstellungen über das Menschsein an sich. War in früheren Jahrhunderten insbesondere das Porträt bestimmt, das jeweilige Menschenbild zu reflektieren, so wenden sich die Künste heute verstärkt dem menschlichen Körper in seiner Gesamtheit zu. Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen und Installationen von rund fünfzig Artisten beleuchten in unterschiedlichen Fragestellungen diese Auseinandersetzung der vergangenen 130 Jahre.

Theophilus Steinlen


Plakat: Musée Historique de Vevey

Die Ausstellung (Histoires de Paysages) zeigt eine bemerkenswerte Sammlung des Museums, die seit mehr als 120 Jahren nicht mehr ausgestellt wurde: die Werke von Christian Gottlieb (1779-1847), besser bekannt als Theophilus Steinlen. Er kam aus Stuttgart und liess sich später in Vevey nieder. Er ist der Grossvater des Illustrators und Plakatkünstlers Alexander Theophile Steinlen (1859-1923). Er gründete 1816 eine Zeichenschule in Vevey. Seine Aquarelle, Stiche und Zeichnungen im romantischen Stil sind mit grosser Präzision und Liebe zum Detail ausgeführt.  Sie sind nicht nur von großer künstlerischer Qualität, sondern auch aus historischer Sicht als Zeugen einer Epoche von Bedeutung.