Eine kleine Geschichte von Solothurn

Solothurn (Soleure) hat eine lange Geschichte, die bis in die Zeit der Kelten und Römer zurückreicht. Der keltische Name der Siedlung war Salodurum (Wassertor), ein von den Römern übernommener Name. Nach Erlangung des Status einer freien Reichsstadt des Heiligen Römischen Reiches im Jahre 1281 (nach dem letzten Herzog von Zähringen) erwarb die Stadt in einem … Weiter » „Eine kleine Geschichte von Solothurn“

Das kleine Dorf Praz in der Romandie

In der Nähe der keltischen Siedlung (Oppidum) auf dem Mont-Vully (Kanton Freiburg) am Murtensee (lac de Morat) liegt das kleine Dorf Praz. Dieses Dorf symbolisiert die Geschichte der Romandie, welche auch als französische Westschweiz bekannt ist. Auch in dieser Region sind Pfahlbauten aus der Jungsteinzeit (5 000 – 1 800 v. Chr.) gefunden worden. Die … Weiter » „Das kleine Dorf Praz in der Romandie“

Corcelles-Cormondrèche

Corcelles-Cormondrèche (Kanton Neuenburg) war 1889 eine der ersten Gemeindefusionen in der Schweiz. Die beiden Dörfer hatten im Jahr 1750 nur 560 Einwohner. Heute sind es mehr als 4700 Einwohner. Selbst die Pest von 1629 (160 Todesfälle auf 500 Einwohnern) bremste das Bevölkerungswachstum nicht nachhaltig. Vor der Industrialisierung im 19. Jahrhundert war die lokale Wirtschaft hauptsächlich … Weiter » „Corcelles-Cormondrèche“