Archiv

Das Römische Reich und Romanisierung

Nachrichten Newsletter

Aktuelles:
Die Mosaiken von Orbe-Boscéaz

Das Komplex war einer der grössten Villen nördlich der Alpen und die Grösste in der römischen Schweiz. Die Villa hatte aussergewöhnliche Dimensionen von 230 auf 90 Metern und war um fünf Innenhöfe herum organisiert, wobei die beiden wichtigsten von Kolonnaden umgeben waren. In diesem Teil gab es auch Thermen. Mosaiken schmückten die wichtigsten Räume. Neun … Weiter » „Die Mosaiken von Orbe-Boscéaz“

Aktuelles Newsletter:
Die Römerstrasse Neckar-Alb-Aare

Die Römerstrasse Neckar-Alb-Aare verbindet die wichtigsten Orte der ehemaligen römischen Provinz Germania Superior. Die rund 400 Kilometer lange Strasse folgt dem Verlauf der alten Via Romana, die das römische Legionslager Vindonissa (heute Windisch im Kanton Aargau in der Schweiz) mit der Siedlung Grinario (heute Köngen bei Stuttgart) verband. Diese Strasse ist auch in der Tabula … Weiter » „Die Römerstrasse Neckar-Alb-Aare“

Europäische Angelegenheiten

Die wahre Europäische Union

Das Mittelalter in der Zeit von 500-1000 war auch in der Schweiz eine zeit der grossen Veränderungen und sicherlich nicht „dunkel“. Die Schweiz als Land existierte noch nicht, weder der Name noch das politische Konzept. Nur die heutigen Sprachregionen entwickelten sich in dieser Zeit, insbesondere im neunten und zehnten Jahrhundert. Die französischen, italienischen und deutschen … Weiter » „Die wahre Europäische Union“

Das Mittelalter, Kunst und die Nationalstaat

Nachrichten Newsletter

Aktuelles:
Die Totentanz in Chur

Die Eröffnung des Domschatz-Museums in Chur ist für Ende August 2020 vorgesehen. Die Kunstwerke gehören ursprünglich zur mittelalterlichen Ausstattung der Kathedrale und der Klosterkirche St. Luzi. Sie illustrieren die 1600 Jahre kirchliche Kulturgeschichte von der Bistumsgründung im 4. Jahrhundert bis heute. Auch die Todesbilder sind dann wieder zu sehen. Diese Bilder werden im Weinkeller des … Weiter » „Die Totentanz in Chur“

Aktuelles Newsletter:
Rottweil und die Eidgenossenschaft

Die römische Stadt Arae Flaviae, die heutige Stadt Rottweil, hat seit 1519 ein Bündnis mit der Eidgenossenschaft von dreizehn Orten (oder Kantonen) und seit 1463 bereits den Status eines zugewandter Ortes. Neben Mülhausen ist Rottweil die einzige Stadt mit diesem Status, die nicht Teil der modernen Schweiz ist, wie sie in und nach der französischen … Weiter » „Rottweil und die Eidgenossenschaft“

Werbung

Werbefläche zur Verfügung.
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte.

Ravelace LLC

Ravelace LLC

Das lange neunzehnte Jahrhundert 1815-1918

Nachrichten Newsletter

Aktuelles:
Bädertourismus in Engadin

Bäder- und Trinkkuren zählen zu den ältesten bekannten Heilpraktiken. Schon die Römer liebten und inszenierten das Bad und bauten auch in der heutigen Schweiz viele Thermen, zur Heilung, Vergnügen und Hygiene. In Scuol-Tarasp (Graubünden) sprudeln über 20 Quellen aus dem Fels. Philippus Aureolus Theophrastus Bombastus von Hohenheim, besser bekannt als Paracelsus (1493-1541), erwähnte schon 1533 … Weiter » „Bädertourismus in Engadin“

Aktuelles Newsletter:
Das Fürstbistum Basel nach 1813

Das Fürstbistum Basel hat in den letzten fünfhundert Jahren zwei grosse Revolutionen erlebt. Der Titel Fürstbistum ist eine Folge des Status dieses Bischofs im Heiligen Römischen Reich, zu dem er gehörte. Der Bischof hatte den hohen Status eines Fürsten (Reichsfürst). In der Hierarchie stand er also über den Herzögen und Grafen. Die erste grosse Umwälzung, … Weiter » „Das Fürstbistum Basel nach 1813“

Agenda
Wasser

Wasser ist ein wesentliches Element für den Planeten und seine Flora und Fauna, einschliesslich der Menschheit. Aber was wissen wir eigentlich über Wasser? Die Ausstellung (Eau, L’expo)ist in drei Themenbereiche gegliedert: Wasser und Leben, Wasser und Mensch und Wasser und Gesellschaft und das Wasser im Jura und in der Schweiz. Die Ausstellung zeigt das Wasser … Weiter » „Wasser“

Die multikulturelle und kosmopolitische Schweiz

Nachrichten Newsletter

Aktuelles:
Das Wallis an einem Wendepunkt

Das Gebiet der heutigen Schweiz war seit der Römerzeit stets ein Schnittpunkt politischer, wirtschaftlicher und sozialer Entwicklungen, der Kultur und des Handels. Eine Ausstellung in Martigny (La Suisse Magazine. Max Keller. Les reportages de 1926 à 1960) zeigt zum ersten Mal die Produktion des (vergessenen) Fotografen Max Keller (1902-1961). Mehr als 250 Fotografien und 120 … Weiter » „Das Wallis an einem Wendepunkt“

Aktuelles Newsletter:
Eine kurze Geschichte einer Grossen Tradition

Die Fête des Vignerons (Unesco-Weltkulturerbe) ist eine Tradition, die seit dem 18. Jahrhundert von Generation zu Generation weitergegeben wird in einer Region, die sich im Kanton Waadt von Pully bis Lavey bei Wallis erstreckt. Alles begann im 17. Jahrhundert. Vevey, das an den wichtigsten europäischen Handelsrouten liegt, erwirtschaftete einen bedeutenden Teil seiner Einnahmen aus dem … Weiter » „Eine kurze Geschichte einer Grossen Tradition“

Quotes

Die Schweiz entstand aus einem sich langsam ausbreitenden Puzzle. Die Teile des Puzzles sind die 26 Kantone. Die ersten drei Teile des Puzzles – Uri, Schwyz und Unterwalden (Obwalden und Nidwalden) – schlossen 1291 zu einem Pakt. Die Emporkömmlinge wurden – zunächst abfällig – als “ Schwyzer” bezeichnet, genannt nach dem gleichnamigen Kanton, und nannten sich mit der Zeit selbst so. Auch wenn es noch 500 Jahre dauern sollte, bis wir die heutige Schweiz kennen, es war ein neuer Zusammenschluss geboren, der auf drei Säulen steht: Handel, Solidarität und Selbstbestimmung. C. O´Dea, Die wahre Schweiz, Basel, 2018.

Weiter »