Das Römische Reich und Romanisierung Nachrichten

Die Mosaiken von Orbe-Boscéaz

Das Komplex war einer der grössten Villen nördlich der Alpen und die Grösste in der römischen Schweiz. Die Villa hatte aussergewöhnliche Dimensionen von 230 auf 90 Metern und war um fünf Innenhöfe herum organisiert, wobei die beiden wichtigsten von Kolonnaden umgeben waren. In diesem Teil gab es auch Thermen. Mosaiken schmückten die wichtigsten Räume. Neun … Weiter » „Die Mosaiken von Orbe-Boscéaz“

Pfahlbauten in den Alpen

Rund 1 000 Pfahlbauten in sechs Alpenländern (Schweiz, Österreich, Frankreich, Deutschland, Italien und Slowenien) sind bekannt. Ein Projekt der UNESCO umfasst eine Auswahl von 111 archäologischen Pfahlbauten. Das Anwesen besteht aus den Überresten prähistorischer Pfahlbausiedlungen aus den Jahren 5000 bis 500 v. Chr., die sich lediglich unter Wasser, am Seeufer, an Flüssen oder im Feuchtgebiet … Weiter » „Pfahlbauten in den Alpen“

Die ewigen Strassen und Wegen

Die römischen Strassenbauer waren wirkliche Fachleute und Alleskönner. Der Bau der Strassen und Wegen war gut durchdacht und den örtlichen Gegebenheiten optimal angepasst. Die Strassen wurden schnurgerade angelegt und verliefen an sonnsettigen Hängen, am Ränder der Täler, an der Kante der Hochufer und die Strassen überquerten Flüsse mit erstaunlichen und oft noch immer sichtbaren Brückenbauten. … Weiter » „Die ewigen Strassen und Wegen“