Period I

Windisch/Vindonissa Museum. Photo/Foto: TES.

Eine Strasse ohne Grenzen

Die Römerstrasse Neckar-Alb-Aare verbindet die wichtigsten Orte der ehemaligen römischen Provinz Germania Superior.

Die rund 400 Kilometer lange Strasse folgt dem Verlauf der alten Via Romana, die das römische Legionslager Vindonissa (heute Windisch im Kanton Aargau in der Schweiz) mit der Siedlung Grinario (heute Köngen bei Stuttgart) verband. Diese Strasse ist auch in der Tabula Peutingeriana, einer römischen Strassenkarte, enthalten.

Das Original ist verloren gegangen, aber eine mittelalterliche Kopie ist erhalten geblieben und zeigt diese Strasse.

Der Weg besteht aus drei Teilen: Neckar-Alb, Neckar-Aare und Neckar-Hochrhein. Zahlreiche Museen, Ruinen und andere (archäologische) Zeugnisse der römischen (keltischen und späteren alamannischen) Geschichte können besucht werden.

Diese Strasse verbindet die heutige Schweiz mit dem Südwesten Deutschlands. Eine Strasse ohne Grenzen.

Auf der Strecke Necker-Alb (Deutschland) können die folgenden Orte und deren Museen besucht werden:

Köngen, Nürtingen-Oberensingen, Pliezhausen, Kirchentellinsfurt, Rottenburg am Neckar, Bad Niedernau, Obernau, Eutingen im Gäu, Hirrlingen/Rangendingen, Hechingen-Stein, Burladingen, Geislingen-Häsenbühl, Rosenfeld, Sulz am Neckar, Oberndorf am Neckar, Rottweil und Niedereschach-Fischbach.

Strecke Neckar-Aare:

Schleitheim, Hüfingen, Bad Zurzach, Brugg und Windisch.

Neckar-Hochrhein:

Wurmlingen, Engen, Tengen, Stein am Rhein, Eschenz, Pfyn und Frauenfeld.

(Quelle und weitere Informationen: www.roemerstrasse.net).