Period IV

Kanton Graubünden, Sils Maria, Winter 2019. Photo/Foto: TES.

Weltspitzenforschung in Davos

Davos (Kanton Graubünden) ist nicht nur ein Wintersport-Eldorado, sondern auch eine Stadt für Weltspitzenforschung.

Der Klimawandel beeinflusst Wetterextreme und Naturereignisse im Alpenraum besonders stark.

Die Erwärmung fällt doppelt so hoch aus wie im globalen Durchschnitt.

Die Folgen sind Überschwemmungen, Murgänge und Hangrutsche sowie lange Trockenheitsperioden im Sommer.

Die Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL, das Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF und die ETH Zürich beteiligen sich am Aufbau eines Forschungszentrums in Davos.

Das Zentrum widmet sich ab dem 1.Januar 2021 den  alpinen Massenbewegungen, dem Permafrost, den Auswirkungen des Klimawandels auf die Bergregionen, der Frühwarnung, der Gebirgsökologie und Risikokommunikation, also der Fähigkeit mit Naturgefahren umzugehen. Quelle und weitere Informationen: www.wsl.ch).