Gedenkfeiern

Hundert Jahre Lia Rumantscha

Die Lia Rumantscha (Rätoromanische Organisation) wurde am 26. Oktober 1919 in Chur als Dachorganisation für rätoromanische Verbände in Graubünden gegründet.

Von ihrem Hauptsitz in Chur aus unterstützt, fördert und koordiniert die Lia Rumantscha die Aktivitäten regionaler Organisationen, die sich seither mit der romanischen Sprache und Kultur befassen.

Sie führt Kampagnen zur Förderung und Erhaltung der romanischen Sprache zu Hause, am Arbeitsplatz und in der Schule, in der Kirche und im öffentlichen Leben durch, organisiert kulturelle Veranstaltungen und Medien und vertritt die romanische Gemeinschaft in den verschiedenen Bereichen des politischen und gesellschaftlichen Lebens.

Auch wurde ein Konzept einer standardisierten schriftlichen Sprache, Rumantsch Grischun, entwickelt. Diese Sprache basiert auf drei (Sursilvan, Vallader und Surmiran) rätoromanischen Dialekten und wurde nach dem Mehrheitsprinzip erstellt.

(Weitere Informationen: www.liarumantscha.ch).