Amuse-bouche. Der Geschmack der Kunst ist das dritte Ausstellungsexperiment im Museum Tinguely, das sich in die Welt der menschlichen Sinne begibt. Die Sinne spielen beim Erleben der Kunst eine essentielle Rolle. Dabei ist die Wahrnehmung immer multisensorisch und stark von persönlichen und unterschiedlichen Emotionen und Erinnerungen beeinflusst. Die Ausstellung rückt den Geschmackssinn ins Zentrum und fragt: Schmeckt Kunst süss, sauer, bitter, salzig oder gar umami? Welche Rolle spielt unser Geschmackssinn als künstlerisches Material und im sozialen Miteinander? Die Ausstellung präsentiert Kunstwerke von rund 45 internationalen Künstler(innen) aus dem Barock bis zur Gegenwart, die den gustatorischen Sinn als eine Möglichkeit ästhetischer Wahrnehmung aufgreifen. Die Schau bietet eine Vielfalt von kunsthistorischen, phänomenologischen sowie empirischen Begegnungen mit dem Geschmackssinn. Einige der Arbeiten können im Rahmen spezieller Führungen durch die Ausstellung und Performances auch geschmacklich erfahren werden.