Kanton Glarus, Textilfabrik. Foto/Photo: TES.

Industriestandort Glarus

Das Dorf Glarus war immer das Verwaltungszentrum des Kantons Glarus. Hier findet jedes Jahr seit 600 Jahren am ersten Maiensonntag die Landsgemeinde statt.

Schon um 1740 begann die Industrialisierung des Kantons. In diesem Jahr wurde in einem Gewerbsbetrieb im Oberdorf erstmals im Kanton mit Zeugdruckereien experimentiert.

Bald entstand eine wachsende Anzahl von Textil- und Baumwolldruckereien. Um 1860 gab es im Gemeindegebiet sechs grosse Druckfabriken mit rund 1800 Beschäftigten.

Spezializierte Zulieferer entstanden und Banken, Versicherungen und eine eigene Börse liessen sich nieder. 1859 erreichte die Eisenbahn Glarus. Sie ermöglichte die breite Verwendung von Steinkohle.

Die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert brachte den Niedergang dieser Industrie. Handwerk, Dienstleitungen und Verwaltung haben jedoch überlebt.

(Quelle: www.gl.ch).