Die multikulturelle und kosmopolitische Schweiz Newsletter

Eine kurze Geschichte einer Grossen Tradition

Die Fête des Vignerons (Unesco-Weltkulturerbe) ist eine Tradition, die seit dem 18. Jahrhundert von Generation zu Generation weitergegeben wird in einer Region, die sich im Kanton Waadt von Pully bis Lavey bei Wallis erstreckt. Alles begann im 17. Jahrhundert. Vevey, das an den wichtigsten europäischen Handelsrouten liegt, erwirtschaftete einen bedeutenden Teil seiner Einnahmen aus dem … Weiter » „Eine kurze Geschichte einer Grossen Tradition“

1500 Schweizer auf einem Floss

Eine Chronik aus dem 19. Jahrhundert (Jan Willem van Druijnen, Leven aan de Waal of Vervolg der Kronijk van Nijmegen 1819-1859) berichtet, dass am 28. Juli, am 4. und 8. August 1819 mehr als 1500 Schweizer auf einem grossen Floss nach Nimwegen kamen auf dem Weg nach Dordrecht um per Schiff nach Brasilien auszuwandern. Es … Weiter » „1500 Schweizer auf einem Floss“

Die vierte Minderheit

Die Schweiz ist bekannt als ein viersprachiges Land (Italienisch, Deutsch, Französisch und Romanisch) mit drei Minderheiten: Französisch, Italienisch und Romanisch sprechende Bürger. Die überwiegende Mehrheit ist deutschsprachig. Es gibt jedoch noch eine weitere Minderheit, die vierte Minderheit. Dies sind die Italienisch sprechenden Personen im Kanton Graubünden, der offiziell dreisprachig ist (Romanisch, Deutsch und Italienisch). Auch … Weiter » „Die vierte Minderheit“