Das lange neunzehnte Jahrhundert 1815-1918 Newsletter

Eine vorteilhafte Demokratie.

Die Verfassung von 1848 ist nach wie vor die Grundlage der modernen Schweiz. Die Verfassung, die zum Teil auf dem amerikanischen Modell basiert, legt den konföderalen Status des Landes, seiner Kantone und Gemeinden sowie die Rolle seiner Bürger fest. Die letzte grosse Verfassungsrevision fand 1999 statt. Eine der auffälligsten Bestimmungen der Verfassung ist das Referendum, … Weiter » „Eine vorteilhafte Demokratie.“

Die Europäisierung der Schweiz

Europa ist ein Name, der von den Griechen einem Kontinent gegeben wird, der sich vom Ural im Osten bis Irland (Island) im Westen und von Skandinavien im Norden bis Italien im Süden erstreckt. Die Gesellschaften, Kulturen und Sprachen des Kontinents waren schon immer sehr unterschiedlich. Griechen und Römer waren die ersten Zivilisationen, die eine städtische, … Weiter » „Die Europäisierung der Schweiz“

Wilhelm Tell und das Wiener Kongress

Als die habsburgischen Herrscher der Zentralschweiz es versäumten, den Frieden zu erhalten und die Handelswege zu schützen, ergriffen drei Orte Uri, Schwyz und Unterwalden die Initiative und gründeten 1291 ein Bündnis. Diese Bündnisse, die im dreizehnten und vierzehnten Jahrhundert üblich waren, zeigten die Bedeutung der lokalen Eliten von Frieden und Ordnung. Ziel der Allianz war … Weiter » „Wilhelm Tell und das Wiener Kongress“