Das Mittelalter, Kunst und die Nationalstaat Newsletter

Die Via Francigena in der Schweiz

Die Ursprünge der Via Francigena, die Canterbury mit Rom durch das heutige England, Frankreich, die Schweiz und Italien verbindet, gehen auf das alte römische Strassennetz zurück, als Soldaten und Kaufleute vom Süden nach Norden Europas und umgekehrt reisten. Die Via Francigena durchquert die Kantone Waadt und Wallis sowie den Grand-Saint-Bernard. Die Römer benutzten diese Strasse, … Weiter » „Die Via Francigena in der Schweiz“

Avenches im Mittelalter

Seit seiner Gründung durch die Römer im Jahre 15 v. Chr. war Aventicum, heute Avenches, die Hauptstadt des Stammes der Helvetii. Heute ist es eine der bedeutendsten römischen Ausgrabungsstätten der Schweiz, obwohl nur ein Viertel der römischen Stadt ausgegraben wurde und sichtbar ist. Das Amphitheater, der Tempel der Grange des Dimes, das Heiligtum von Cigognier, … Weiter » „Avenches im Mittelalter“

Das Heilige Römische Reich und die Schweiz

In einem früheren Beitrag wurde der Prozess der Souveränität der heutigen Schweiz diskutiert, eine Entwicklung von Jahrhunderten. Sicher ist, dass die so genannten Urkantone (Schwyz, Glarus, Uri und Unterwalden) nicht den Status einer Stadt oder Reichstadt hatten, aber im dreizehnten und vierzehnten Jahrhundert gelang es, de facto Unabhängigkeit und weitreichende Rechtsautonomie gegenüber dem formalen Herrn … Weiter » „Das Heilige Römische Reich und die Schweiz“