Period IV

M. Kries, J. Eisenbrand (Eds)., Atlas of Furniture Design. Vitra Design Museum, Weil am Rhein, 2019.

Atlas des Möbeldesigns

Im November 2019 veröffentlicht das Vitra Design Museum ein Grundlagenwerk enzyklopädischen Ausmasses zur Geschichte des modernen Möbeldesigns. Die Gründung des Bauhauses 1919, der Fall der Berliner Mauer 1989 und die Eröffnung des Vitra Design Museums im selben Jahr sind wichtige Ereignisse. Das Jahr der Veröffentlichung des Atlas des Möbeldesigns (Atlas of Furniture Design in der englischen Ausgabe) ist gut gewählt. Das Werk, das bereits vor seiner Veröffentlichung monumental ist, gibt einen umfassenden Überblick über die Geschichte des modernen Möbeldesigns. Mit mehr als 1.000 Seiten ist der Atlas das umfassendste Buch, das je zu diesem Thema publiziert wurde. Er dokumentiert 1.740 Objekte von über 540 Designern und enthält mehr als 2.800 Abbildungen: von Objektaufnahmen über Entwurfszeichnungen bis hin zu Interieurs, Kunstwerken, Patenten, Broschüren, Gebäuden sowie Porträts der Designer.

Grundlage für das Buch ist die Sammlung des Vitra Design Museums, die über 20.000 Objekte verzeichnet, dazu zählen mehr als 7.000 Möbelstücke. Das Buch umfasst Werke der bedeutendsten Designer der vergangenen 230 Jahre und dokumentiert alle wichtigen Phasen der Designgeschichte. Dazu gehören Möbel des 19. Jahrhunderts aus Bugholz und Metall, Entwürfe aus der Zeit des Jugendstils und der Sezession, Designikonen von Protagonisten der Moderne wie Le Corbusier, Gerrit Rietveld, Charlotte Perriand, Marcel Breuer oder Eileen Gray, aber auch Möbel der Nachkriegszeit, der Postmoderne und der Gegenwart von Entwerfern wie Charles und Ray Eames, Eero Saarinen, Gae Aulenti, Finn Juhl, Ettore Sottsass, Philippe Starck, Hella Jongerius, Jasper Morrison oder Konstantin Grcic.

Das Buch enthält ausführliche Essays zum soziokulturellen und designgeschichtlichen Kontext des Möbeldesigns, über 550 detaillierte Texte zu stilbildenden Objekten und zahlreiche Infografiken, die eine neuartige, visuelle Übersicht zur Geschichte des Möbeldesigns bieten. Hinzu kommt ein umfangreicher Anhang mit Designerbiografien, Bibliografien, Hersteller- und Materialglossar sowie einem Stichwortverzeichnis. All dies macht diese neue Publikation zu einem enzyklopädischen Nachschlagewerk, zu einer unverzichtbaren Quelle für Sammler, Wissenschaftler und Experten – und nicht zuletzt zu einem bestechend gestalteten Buch für Designliebhaber. (Quelle und weitere Informationen: www.design-museum.de).